03.05.2023 00:00 Alter: 355 days
Kategorie: Aktuelles Heft, Startseite

Stichwort Lämmer kupieren: Wie wird es richtig gemacht?

Hier noch eine wichtige Ergänzung zu der Antwort in unserer Rubrik Frage&Antwort in der aktuellen Ausgabe.

Foto: patjo/shutterstock.com

Das Schwanzkupieren darf bei Lämmern bis zum 7. Lebenstag durch einen sachkundigen Tierhalter selbst durchgeführt werden.

Beim Kupieren des Schwanzes müssen die Vorgaben laut 1. Tierhaltungsverordnung eingehalten werden.

 

 

-- Schwanzkupieren darf nur nach postoperativ wirksamer Schmerzbehandlung erfolgen – geeignete Arzneimittel sind vom Tierarzt zu beziehen

-- Lämmer, welche älter als 7 Tage sind, müssen durch den Tierarzt kupiert werden. In diesem Fall ist zusätzlich eine wirksame Betäubung erforderlich.

-- Das Gerät zum Abtrennen des Schwanzes muss scharf schneiden und gleichzeitig veröden

-- Es darf höchstens ein Drittel des Schwanzes entfernt werden. In Ausnahmefällen bei betrieblicher Notwendigkeit, welche durch den Tierarzt bestätigt wurde, darf bei weiblichen Zuchtlämmern höchstens die Hälfte des Schwanzes entfernt werden.

 

Ebenso helfen untenstehende Tipps, den Schmerz möglichst gering zu halten und eine rasche Heilung der Wunde sicherzustellen: Die richtige Stelle kann durch Ertasten festgestellt werden.

-- Die Klinge sollte den Schwanz genau zwischen zwei Wirbelkörpern abtrennen – es erleichtert das Durchtrennen und beugt starken Blutungen vor.

-- Bevor der Schwanz kupiert wird, sollte die Haut an der entsprechenden Stelle nach oben, in Richtung Körper des Lammes, geschoben werden. Nach dem Kupiervorgang verlagert sich die Haut zurück und schützt somit die Wunde.

-- Eine anschließende Desinfektion der Wunde ist zu empfehlen.

 

Bleiben Sie informiert, lesen Sie Schafe&Ziegen aktuell! Hier gratis Probeheft bestellen