07.12.2022 00:00 Alter: 53 days
Kategorie: Aktuelles Heft, Startseite

Filz und Wolle richtig pflegen

Kleidung, Accessoires und Heimtextilien aus Filz sind nicht nur natürlich, individuell und nachhaltig, sondern auch sehr langlebig, wenn sie richtig gepflegt werden. Hier haben wir raffinierte Tipps und Tricks dazu.

Foto: Iryna Tolmachova/shutterstock.com

Sind Ihnen auch schon einmal die handgestrickten Wollsocken in die Waschmaschine gerutscht? Auch mir ist das schon passiert – meine geliebte teure Schurwolljacke versteckte sich gut in meinem Wäscheberg. Heraus kam ein schickes Jäckchen in Wollfilz, allerdings nun in Größe XS statt M. Das Jäckchen selbst konnte ich leider nicht mehr retten. Die Pflege von Filz, also Wolle, ist nicht schwer. Durch den Fettanteil der Wolle und die Dichte der Fasern dringt kaum Schmutz und Flüssigkeit ein. Wenn Sie ein paar Dinge beachten, bleiben Ihre Lieblingsstücke lange schön und in Form.

 

1. Leichte Verschmutzungen

Leichte Verschmutzungen, wie zum Beispiel Staub, lassen sich durch regelmäßiges Ausschütteln oder vorsichtiges Absaugen entfernen.

 

2. Lüften

Wollfasern sind von Natur aus selbstreinigend und temperaturausgleichend. Das bedeutet, dass es ausreicht, die Sachen nach dem Tragen ausreichend zu lüften. Wenn die Möglichkeit besteht, ist es gut, die Teile bei nebligem Wetter auf die Terrasse oder den Balkon zu hängen. Man kann sie aber genauso nach dem Duschen ins noch nebelfeuchte Bad hängen.

 

3. Handwäsche oder Waschmaschine?

Häufiges Waschen strapaziert die einzelnen Wollfasern und baut die schützende schmutz- und wasserabweisende Lanolinschicht ab. Werden die Fasern in nassem Zustand stark gerieben, verfilzen sie und können schrumpfen. Falls Sie Ihre gefilzten Sachen aber doch einmal waschen wollen, ist das kein Problem! Folgende drei Dinge sind beim Waschen von gefilzten Sachen bzw. Wolle wichtig:

• das richtige Waschmittel

• die passende Temperatur

• wenig bis keine Reibung

Meine Filz- und Wollsachen gebe ich immer in das Woll- oder Handwaschprogramm meiner Waschmaschine. Die ideale Temperatur liegt dabei bei 30 °C. Man sollte nicht zu viel auf einmal in die Maschine geben, sondern sie höchstens bis zur Hälfte befüllen. Unbedingt sollten Sie ein mildes Wollwaschmittel benutzen, das besitzt einen neutralen pH-Wert und schont damit die Fasern.

 

Tipp: Dem Spülwasser (ins Fach für den Weichspüler) einen Spritzer Essigessenz hinzugeben, das frischt die Farben auf und die Wollfasern lieben dieses leicht saure Milieu.

Sie trauen der Technik nicht oder Ihre Waschmaschine hat kein Wollprogramm? Auch kein Problem: Sie können Ihren gefilzten Sachen auch eine zarte und liebevolle Handwäsche gönnen. Dafür die Wollsachen in handwarmem Wasser (max. 30 °C) in einer möglichst breiten Schüssel vorsichtig einweichen. Dem Wasser einen kleinen Tropfen Wollwaschmittel zugeben und die Wollsachen etwa 30 Minuten baden. Dabei immer sehr sanft mit den gefilzten Sachen umgehen. Nicht reiben oder kneten, das zerstört die Schuppenschicht der Wollfaser und fördert den Filzprozess. Anschließend unter lauwarmem, fließendem Wasser gründlich ausspülen und zum Schluss dem Filzstück noch ein kleines Essigbad einlassen. Dazu die Schüssel mit lauwarmem Wasser und einem Spritzer Essigessenz füllen und die Filzsachen darin nochmal spülen.

 

Wie Sie Filz und Wolle richtig trocknen, Rotweinflecken rausbekommen oder bügeln lesen Sie in unserer aktuellen Ausgabe! Hier gratis Probeheft bestellen und dadurch automatisch an unserem Gewinnspiel teilnehmen!